Milchfieber

Milchfieber (auch Gebärparese oder Hypocalcämie), 1793 erstmals erwähnt, gehört auch heute noch zu den wichtigsten Stoffwechselerkrankungen der Milchkuh.

Das klinische Milchfieber mit dem sichtbaren Festliegen der Kuh durch den akuten Kalziummangel stellt nur die Spitze des Eisberges dar. Sind 3 - 10 % der Herde von diesem klinischem Milchfieber betroffen, so kann eine weitaus größere Anzahl (bis zu 50 %) an subklinischer Hypocalcämie erkranken. Um gerade diese schwer zu erkennende, jedoch sehr bedeutende subklinische Hypocalcämie vorzubeugen, spielen Prophylaxemaßnahmen eine bedeutende Rolle. Doch gerade bei der Auswahl der geeigneten Prophylaxemaßnahmen für Ihre Herde gilt: Genau hinschauen lohnt sich!

Lesen Sie hier mehr zur Bedeutung und Ursachen dieser Erkrankung, die man in klinische und subklinische Hypocalcämie unterteilt.

Ein Film zu Bedeutung, Ursachen und vorbeugende Maßnahmen der Hypocalcämie:

Tiergesundheit und mehr

Dies ist unsere Zeitschrift, die wir 3x jährlich mit aktuellen Informationen rund um Schwein und Rind in ganz Deutschland verschicken.

Unsere Produktübersicht

Gelangen Sie hier zu einer Übersicht unserer hochwertigen Produkte für Rind, Schwein und Geflügel.